Warum ich wieder NEWSLETTER schreibe

  • Kürzlich sagte eine gute Bekannte zu mir: "Ich wusste gar nicht, dass du sowas auch machst." Es ging um die Transformations-Massagen®, die ich mit wachsender Begeisterung anwende. (Zu dem Zeitpunkt gehörte die Transformations-Massage® schon seit einem Jahr zu meinem Repertoire.)
  • Vorgestern rief eine Klientin an. Sie hat ein gesundheitliches Thema und wollte wissen, wie sie sich natürlich unterstützen kann. "Ich wusste doch, dass ich Frau Venohr anrufen kann. Da wird mir geholfen."
  • "Du hast einen Live-Call zum Immunsystem gemacht? Schade, dass ich das nicht gewusst habe.", sagte eine Klientin zwei Wochen nach dem Zoom Live-Call.
  • Ich habe viele Interessen und entdecke immer wieder Spannendes. Dabei geht es vielleicht um bewussten, nachhaltigen Konsum oder um einen Artikel in einer Zeitschrift über Seelenthemen oder um einen Fernsehbeitrag über Erfindungen mit Cradle-to-Cradle Charakter ... kurz gesagt, wenn mich was bewegt, berührt, schreibe ich darüber einen Blog-Artikel.

Hast Du mein Problem erkannt?

Je mehr ich in den Sozialen Netzwerken und Messengern unterwegs bin, desto größer wird das Problem. „Wer ist denn heute noch auf Facebook“, werde ich manchmal gefragt.“ „Telegram? Kenne ich nicht.“ „Ich bin froh, wenn ich mit WhatsApp umgehen kann."

Wen ich auch frage, bei jedem ist es anders. Der Eine mag Technik, sieht alles, was ich schreibe und reagiert schnell auf Postings und Storys. Der Andere kann kaum mit der Technik umgehen und braucht Hilfe für eine Appinstallation. Viele liegen irgendwo dazwischen.

Problem gebannt!

Was hat und kann jeder? Richtig: E-MAIL.

Mit dem Newsletter erreiche ich alle gleichzeitig. Du*Sie entscheidet selbst, ob und was Du*Ihr liest und welchem Link Du*Ihr folgst.

Was bekommst Du*Sie von mir?

Ehrlich gesagt, so ganz klar ist mir das auch noch nicht. Ich fange ja gerade erst wieder an. Ich stelle mir folgendes vor:

  • Infos zu Gesundheitsthemen
  • Infos über Online-Workshops
  • Infos über Blogartikel (demnächst z.B. über das Du*Sie)
  • Infos zu Büchern, die ich gelesen habe
  • Infos über vieles, was mich interessiert und die Welt ein bisschen besser macht

Und das alles als kurze LINKS zu meiner HOMEPAGE bzw. meinem Blog. E-Mail Newsletter in Kombination mit Blog haben einen weiteren großen Vorteil: DAS WIEDERFINDEN. Mich nervt es, ehrlich gesagt, dass ich so vieles, was ich bei Facebook und Co mal gelesen habe, nicht mehr wiederfinde. Facebook und Co sind für die schnellen, kurzlebigen Infos gut. Doch, ist das, worüber ich erzählen möchte, kurzlebig? Nein, ich möchte, dass man das auch in fünf Jahren noch lesen kann.

Wie oft schreibe ich?

Im Moment stelle ich mir vor, einen monatlichen Newsletter zu erstellen. Wenn ich einen neuen Workshop kreiere oder ein Eventtermin ansteht, vielleicht auch zwischendurch.

Jetzt weißt Du*Sie, warum ich wieder Newsletter schreibe.

Wenn ich schreibe, stelle ich mir vor, wir sitzen zusammen bei einer Tasse Kaffee ☕ und plaudern.

Gefällt dir die Idee 💡 meines Newsletters?
Dann trag Dich ein und sei dabei. ✔


Du*Sie - die Geschichte dahinter werde ich auch bald schreiben. Bleib gespannt!


Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Newsletter

INFOS ZU
👀 Gesundheitsthemen
👀 Events
👀 Blogartikeln
👀 Mitgliederbereich
👀 Büchern, die ich gelesen habe
👀 vielem, was mich interessiert und die Welt ein bisschen besser macht

Online Event

Du kannst zu diesem Termin nicht, würdest aber gerne beim nächsten Mal teilnehmen?
Du möchtest automatisch über neue Termine informiert werden und nichts verpassen?
Dann sende ich dir gerne meine Infopost.

weitere Blogartikel

Manchmal möchte ich mich ausschütten, wie eine Tasche.
All das nutzlose Zeug, das sich ansammelt mit der Zeit,
das mich schwer macht, aussortieren-
und leicht einem neuen Tag entgegengehen.
Kristiane Allert-Wybranietz

© 2021 Marlies Venohr                           Powered by Chimpify