Warum ich das Buch "Sieben kleine Worte" so mag...

In diesen Zeiten herrscht überall Angst. Angst sich anzustecken, Angst vor anderen Menschen, Angst um geliebte Familienangehörige, Angst in Kontakt zu treten, Angst den Arbeitsplatz zu verlieren, Angst um die Existenz. Manche dieser Ängste sind neue, erlernte Ängste, die wir hoffentlich bald wieder verlernen.

Das macht mich nachdenklich.

Viele Klienten kommen zu mir, weil sie vor irgendetwas Angst haben. Die meisten Ängste beruhen auf festgefahrenen Gedankenmustern, erlernten Verhaltensmustern und alten Erfahrungen. Manchmal hat man die Erfahrungen gar nicht selbst gemacht, wie z.B. die Angst vor Spinnen oder die Angst vor Hunden, die wir von unserer Mutter lernen, obwohl wir selbst noch nie schlechte Erfahrungen mit diesen Tieren gemacht haben.

Wenn man weiß,

  • dass Angstgefühle auf Gedanken beruhen,
  • dass man lernen kann, diese Gedanken zu kontrollieren,
  • dass man lernen kann, aus der Angst heraus zu kommen, 

dann sind diese Erkenntnisse schon ein großer Schritt zur Veränderung.

Mit Energetik helfe ich meinen Klienten:

  • erlernte Muster zu erkennen und neu zu prüfen,
  • wieder Vertrauen in sich selbst zu entwickeln und
  • festgefahrene Gedankenmuster zu lösen,
  • sich somit Stück für Stück von seinen Ängsten zu verabschieden.

Hilfe zur Selbsthilfe ...

...ist für mich das A und O meiner Arbeit. Nachdem in den Sitzungen Belastungen gelöst sind, geht es meinen Kliente*Innen schon sehr viel besser. Jede Veränderung ist ein Prozess. Für diesen Prozees gibt es zahlreiche Übungen, Anwendungen, Tipps von mir.

Eine meiner Empfehlungen ist es, folgende Worte anzuwenden: "Bitte heile meine, auf Angst basierenden, Gedanken." Jedes Mal, wenn man ängstlich ist oder jedes Mal wenn man spürt, dass die Angst sich breit macht, wendet man diese Worte an. Ich habe schon viele Klienten angeleitet und bin immer wieder erstaunt, wie gut es funktioniert. Diese "Technik" lässt sich gut merken und leicht anwenden. 

Wie das genau funktioniert, und warum das funktioniert, kannst Du*Sie in dem Buch "Sieben kleine Worte" von Deborah Landwehr Engle nachlesen.

...weil es ein sehr wertvolles Buch ist

  • für alle, die aus ihrer Ohnmacht herauskommen wollen
  • für alle, die den Umgang mit Angst verändern wollen
  • für alle, die einen neuen Blick auf ihre Angst bekommen wollen
Blog 2photo 2021 04 27 07 27 58


Unterstütze den örtlichen Buchhandel.  Ein Anruf genügt und am nächsten Tag kannst Du*Sie es in den Händen halten. *WERBUNG UNBEZAHLT*

Eine Leseprobe als PDF-Datei sende ich gerne zu.

Hast Du*Sie Fragen zum Buch oder Interesse an meiner "Arbeit"?
Du*Sie kannst mir schreiben, ein Kennenlerngespräch buchen oder einen Termin in meinem Online-Kalender machen.

PS: Lass Dich*Sie nicht von dem Untertitel "Das einzige Gebet, das Sie wirklich brauchen." verwirren oder gar abschrecken. Die Autorin möchte zu nichts bekehren, sondern lediglich helfen, Erleichterung zu erfahren und zur inneren Kraft zu finden.

PPS: Hast Du*Sie auch einen Buchtipp, den Du*Sie gerne weitergibst? Dann schreib es doch in die Kommentare.

Möglicherweise erschafft Ihr Ego neue Formen des gleichen Problems.


2 Kommentare

  • Hallo Claudia,
    ja, das ist ein interessanter Ansatz. Ich habe dir die PDF per E-Mail geschickt. Schreibst du hier mal ein Feedback? Danke.

Was denkst du?

Newsletter

INFOS ZU
👀 Gesundheitsthemen
👀 Events
👀 Blogartikeln
👀 Mitgliederbereich
👀 Büchern, die ich gelesen habe
👀 vielem, was mich interessiert und die Welt ein bisschen besser macht

Online Event

Du kannst zu diesem Termin nicht, würdest aber gerne beim nächsten Mal teilnehmen?
Du möchtest automatisch über neue Termine informiert werden und nichts verpassen?
Dann sende ich dir gerne meine Infopost.

weitere Blogartikel

Manchmal möchte ich mich ausschütten, wie eine Tasche.
All das nutzlose Zeug, das sich ansammelt mit der Zeit,
das mich schwer macht, aussortieren-
und leicht einem neuen Tag entgegengehen.
Kristiane Allert-Wybranietz

© 2021 Marlies Venohr                           Powered by Chimpify