Der kaputte Krug

Ich liebe Geschichten, Märchen, Gedichte, die die Seele berühren. Darum veröffentliche ich in meiner Rubrik „Geschichten, die heilen“ und werde regelmäßig Geschichten schreiben, die mich berühren. Dies ist die erste Geschichte aus der Reihe.

Für heute habe ich mich entschieden für:

Der kaputte Krug - frei nach Dulce Rodriges

Es war einmal eine alte chinesische Frau. Sie musste sich jeden Tag Wasser aus einem Fluss holen. Auf ihren Schultern ruhte ein schwerer Holzstab, an dem rechts und links je ein großer Wasserkrug befestigt war.

Einer der Krüge hatte einen Sprung. Wenn sie am Ende ihres langen Weges vom Fluss nach Hause kam, war in dem Krug mit dem Sprung nur noch die Hälfte des Wassers. Der andere Krug aber war prall gefüllt.

Der perfekte der beiden Krüge war natürlich sehr stolz darauf, dass die alte Frau in ihm immer eine volle Ladung transportieren konnte. Der Krug mit dem Sprung hingegen schämte sich, dass er immer Wasser verlor und fühlte sich nutzlos und unvollkommen.

Zwei Jahre lang geschah dies täglich. Die alte Frau brachte immer nur eineinhalb Krüge Wasser nach Hause. Die Scham des kaputten Kruges war nun so groß geworden, dass er zu der alten Frau sagte: „Ich schäme mich so. Es tut mir sehr leid, bitte verzeih mir.“

„Was soll ich verzeihen? Wofür schämst Du dich?“ antwortete die alte Frau überrascht.

„Ich schäme mich dafür, dass ich nicht ganz bin. Ständig tropft das Wasser weg und ich bin nur noch halb voll, wenn Du zu Hause ankommst. Ich denke, es ist besser, wenn Du mich durch einen neuen Krug ersetzt."

„Oh“, sagte die alte Frau mit einem wohlwollenden Lächeln, „das ist gar nicht nötig. Du bist okay, so wie du bist. Wenn wir nachher vom Fluss zurückkommen, wirst Du verstehen, warum.“

Bei dem Gedanken, er sei okay, schämte sich der kaputte Krug nun noch mehr.

Nachdem die alte Frau die Krüge am Fluss gefüllt hatte und sie den Heimweg antrat, sagte sie zu dem kaputten Krug: "Ist dir aufgefallen, dass auf deiner Seite des Weges Blumen blühen, aber auf der Seite des anderen Kruges nicht?

Ich habe auf deiner Seite Blumensamen gesät, weil ich mir deines Sprungs bewusst war. Nun gießt du sie jeden Tag, wenn wir nach Hause laufen.

Zwei Jahre lang konnte ich schon diesen herrlichen Duft genießen und manche wunderschöne Blumen pflücken und den Tisch damit schmücken.

Wenn du nicht genauso wärst, wie du bist, würde diese Schönheit nicht existieren und mein Haus beehren."

Jeder von uns hat seine Fehler und Macken. Oft ist es so, das andere diese gar nicht als Fehler sehen, sondern als etwas Interessantes. Oftmals sind unsere vermeintlichen Fehler und Schwächen für andere eine Bereicherung.

Nimm dich als die an, die Du bist. Sehe das Gute in Dir und anderen. Erzähle oder teile diese Geschichte mit jemandem, der sich gerade nutzlos und unvollkommen fühlt.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Newsletter

INFOS ZU
👀 Gesundheitsthemen
👀 Events
👀 Blogartikeln
👀 Mitgliederbereich
👀 Büchern, die ich gelesen habe
👀 vielem, was mich interessiert und die Welt ein bisschen besser macht

Online Event

Du kannst zu diesem Termin nicht, würdest aber gerne beim nächsten Mal teilnehmen?
Du möchtest automatisch über neue Termine informiert werden und nichts verpassen?
Dann sende ich dir gerne meine Infopost.

weitere Blogartikel

Manchmal möchte ich mich ausschütten, wie eine Tasche.
All das nutzlose Zeug, das sich ansammelt mit der Zeit,
das mich schwer macht, aussortieren-
und leicht einem neuen Tag entgegengehen.
Kristiane Allert-Wybranietz

© 2021 Marlies Venohr                           Powered by Chimpify