(06) Warum ich mich in letzter Zeit wie DuSie fühle 🤦‍♀️

Als Kind wohnte ich in einem Haus mit vier Wohneinheiten. Unter uns wohnte eine Familie mit zwei Kindern. Die Frau hieß DuSie, so dachte ich immer. Schließlich nannte sie jeder so. Für mich war der Name normal, ich habe nie darüber nachgedacht. Erst viele Jahre später stellte ich fest, die Dame hieß Hedwig (*natürlich habe ich mir den Namen jetzt ausgedacht.)
Doch warum wurde Hedwig DuSie gerufen?
Hedwig konnte sich einfach nie entscheiden, ob sie die Leute mit "Du" oder "Sie" ansprechen sollte.

So geht es mir auch bei Homepage, Blog und Newsletter😩

Ständig wechsle ich die Ansprache, mal Du, mal Sie, mal ihr oder Ihr. Das ich damit nicht alleine bin, habe ich bei einer Bloggerkollegin Sabine Scholze gesehen. Sie hat bei ihren Lesern eine Umfrage gemacht und das Ergebnis lautet ganz klar: "Du".

Für mich ist das "Du" eine große Herausforderung 😅

In diesen Dingen bin ich echt "retro" oder wie meine Schwester sagen würde, ein "Dinosaurier". Ich blieb bisher immer lieber länger beim Siezen, als zu "früh" zu Duzen. Inzwischen hat sich das schon geändert und ich fühle mich mit dem "Du" wohler.

Wo kommt das her, dass mir das "Sie" immer so viel lieber war. 🤔

Da habe ich für mich zwei prägende Dinge entschlüsselt.

  1. Mein Papa duzte jeden. Er hat auch damit vor fast niemandem Halt gemacht. Nicht mal vor dem Chef meiner Mutter. Der Filialleiter des Lebensmittelgeschäftes kam fast täglich in das Vergnügen von meinem Papa angesprochen zu werden, per Du natürlich und IMMER mit einem schlüpfrigen Witz. SEHR häufig stand ich daneben und hoffte auf ein Loch, in dem ich versinkenn könnte. Ich weiß heute, dass man das Gefühl Fremdschämen nennt. Einzig die Ärzte im Klinikum, die wurden von meinem Papa gesiezt.
  2. Kurz nach der Ausbildung trat ich einen Job in einem Großhandelsunternehmen in einem Großraumbüro an. Ein Mann, ca. 20 Jahre älter als ich, hat mir sehr schnell das Du angeboten. Ich war stolz wie bolle. Als Neue will man ja gut ankommen. Ziemlich schnell stellte sich heraus, dass es kein großes Los ist, von diesem Menschen geduzt zu werden. Damals habe ich mir geschworen, die Menschen erst ein wenig kennenzulernen, bevor ich sie duze.

Ich entscheide mich für ....✔

In meinen Texten werde ich Dich mit Du ansprechen. Das gefällt mir viel besser. Wenn ich schreibe stelle ich mir immer vor, wir beide sitzen bei einer Tasse Kaffee oder Tee zusammen. Angeregt durch meine Bloggerkollegin Sabine Scholze, werde ich mich auch erstmals um die "Geschlechtergerechte Anrede" kümmern. Sabine Scholze benutzt das "generische Femininum". Sie sagt, da hauptsächlich Frauen zu ihrer Leserschaft zählen, verwendet sie die weibliche Form. Diesen Gedanken werde ich mal reifen lassen.

Übung macht den Meister 🎯

Wenn Du in meinen Texten ein "Sie" entdeckst, schreibe es mir in die Kommentare.
Ich lösche das dann einfach weg. 😉






Noch keine Kommentare vorhanden

Was denkst du?

Newsletter

INFOS ZU
👀 Gesundheitsthemen
👀 Events
👀 Blogartikeln
👀 Mitgliederbereich
👀 Büchern, die ich gelesen habe
👀 vielem, was mich interessiert und die Welt ein bisschen besser macht

Online Event

Du kannst zu diesem Termin nicht, würdest aber gerne beim nächsten Mal teilnehmen?
Du möchtest automatisch über neue Termine informiert werden und nichts verpassen?
Dann sende ich dir gerne meine Infopost.
Manchmal möchte ich mich ausschütten, wie eine Tasche.
All das nutzlose Zeug, das sich ansammelt mit der Zeit,
das mich schwer macht, aussortieren-
und leicht einem neuen Tag entgegengehen.
Kristiane Allert-Wybranietz

© 2021 Marlies Venohr                           Powered by Chimpify